Vorweg, auch wenn das T450s vermutlich aus der neuen Designschmiede von Lenovo stammt, macht es dennoch einen brauchbaren Eindruck.

Die Hardware ist aktuell, ggf. sogar zu aktuell, so wie die Sierra EM7345 4G LTE Karte. Bisher habe ich kein default Linux gefunden womit diese sofort und einwandfrei nach jedem Reboot/Standby funktioniert. Mit einen kleinen Workaround nach dem Standby kann man die Karte wieder zum leben erwecken.


modprobe -r cdc_mbim
modprobe -r cdc_wdm
modprobe cdc_wdm
modprobe cdc_ncm
modprobe cdc_mbim

Und anschließend den “ModemManager” Prozess beenden und einen neuen mit

ModemManager &

starten. Anschließend kann man im nm-applet die Mobile Breitband Verbindung nach einmal deaktivieren und aktivieren wieder benutzen…sicherlich nicht schön, aber es geht.

Ich hab ebenfalls schon einen Bug im Launchpad (BUG 1440032) aufgemacht für dieses Problem. Mal schauen ob sich da was tut.

Die Trackpoints Button funktionieren nach der Installation noch nicht. Jedoch sobald man ein apt update && apt upgrade durchgeführt hat und einige Pakete aktualisiert hat, funktionieren die Tasten ohne Probleme und wie gewünscht nach dem Neustart. Das Touchpad kann man dann in der Systemeinstellung deaktivieren (auch wenn dieses schon im Bios deaktiviert ist ;) )

Das hat sicherlich schon der ein oder andere gesehen

Authentication token manipulation error

und sich gefragt, warum, warum ich?

Gesehen habe ich das schon sehr häufig auf openVZ Systemen, und zwar ganz besonders häufig auf den Debian 6 64bit Gästen.
Im Netz gibt es viele Informationen von einem mount -o remount,rw /

Bis hin zu pwconv benutzen.

Ein simpler Vergleich mit einem anderen funktionieren System bringt schnell Licht ins LinuxSystem

Auf einem Server wo das ändern des Passworts funktioniert sagt folgendes:

servername:/root# stat -c '%a %n' /usr/bin/passwd
4755 /usr/bin/passwd

Auf dem openVZ Guest wo es nicht funktioniert

servername:/root# stat -c '%a %n' /usr/bin/passwd
755 /usr/bin/passwd

Kleiner Unterschied -> große Wirkung.

Also schnell ein chmod 4755 (Chmod auf Wikipedia) auf /usr/bin/passwd und jeder User kann nun sein Password ändern.